torten.org

Konfirmationstorte Rezept: Konfirmationstorten und Konfirmationskuchen

Kaffeetafel

Bild: © Andrea Sachs – Fotolia.com

Wenn in der Familie eine Konfirmation gefeiert wird, möchte man seine Lieben meist mit selbst gebackenen Kuchen oder Torten verwöhnen. Diese sollen schnell in der Zubereitung sein und dennoch geschmacklich und optisch etwas hermachen. Gut geeignet dafür sind zum Beispiel fruchtig-sahnige Torten aus Schaumküssen oder auch die Buchweizentorte nach Tiroler Art.

Die fruchtig-sahnige Torte aus Schaumküssen:

Für den Tortenboden, der nach dem Backen in 3 Schichten geschnitten wird, braucht man:

200g Mehl Typ 405
5 Eier
200g Zucker
80g Butter oder Margarine
1 Pack Backpulver
50g Speisestärke
1 Zitrone, unbehandelt
4 EL echten Kakao

Den Zucker und die Eier schaumig rühren, Backpulver, Mehl, Kakao und Speisestärke mischen, die Zitrone auspressen und die Schale reiben, ebenfalls mit dem Mehlgemisch vermischen und dies dann vorsichtig unter die Ei- / Zuckermasse heben. Das Fett erhitzen und in die Masse geben, während diese mit einem Mixer aufgeschlagen wird. Eine Springform nur am Boden fetten, den Rand nicht fetten. Der Tortenboden muss regelrecht daran hochkriechen können, das geht nicht, wenn dieser eingefettet ist und er würde nicht gleichmäßig hoch werden. Den Tortenboden etwa 30-40 Minuten bei 160 Grad im Backofen backen, bis der Stäbchentest zeigt, dass der Tortenboden durchgegart ist. Die Springform öffnen und den Tortenboden auskühlen lassen. Danach in 3 gleichhohe Scheiben schneiden, am besten mit einem Zwirnsfaden.

Die Schaumkussmasse:

1 Paket Schaumküsse (12 Stück)
3 Becher Schmand
2 Becher Sahne, gut gekühlt
3 Blatt Gelatine
1 Glas Sauerkirschen
Saft einer Zitrone
abgetropfter Saft der Kirschen
2 EL Speisestärke

Der unterste Teil des Tortenbodens wird wieder in die Springform gelegt und dann wird die Füllung gemacht. Dafür zuerst die Waffeln von den Schaumküssen entfernen und beiseitestellen. Den schaumigen, schokoladigen Teil der Schaumküsse in eine große Schüssel geben und mit den drei Bechern Schmand verschlagen. In einer extra Schüssel, mit sauberen Rührbesen, die zwei Becher Sahne schlagen und vorsichtig unter die Schmand- / Schaumkussmasse ziehen. Das Glas Sauerkirschen öffnen und die Kirschen mithilfe eines Siebes abtropfen lassen. Die Kirschen ebenfalls vorsichtig unter die Masse ziehen. Die 3 Blätter Gelatine in kaltem Wasser einweichen, danach ausdrücken und langsam erhitzen, bis sie flüssig werden. Mit ein wenig lauwarmem Wasser und dem Zitronensaft verdünnen und ebenfalls vorsichtig unter die Schaummasse ziehen. Mit dieser Masse kann die Torte nun gefüllt werden. Die Bodenplatte wird bestrichen, dann die Zwischenschicht und zu guter Letzt die obere Schicht. Der Tortenboden wird komplett mit der Schaummasse bestrichen. Die Torte muss einige Stunden im Kühlschrank stehen, um auszukühlen.

Aus dem abgetropften Saft der Sauerkirschen und 2 EL Speisestärke wird eine Art Tortenguss gekocht, der vorsichtig oben auf der Torte verteilt wird und diese wunderschön, rot glänzen lässt. Die Schaumkusstorte sieht nicht nur lecker aus, sie ist es auch. Der einzige Zucker der Schaummasse kommt aus den Schaumküssen, der Schmand und der Zitronensaft, sowie die Sauerkirschen geben eine angenehme Säure und verbinden sich zu einer ausgewogenen Komposition. Wer möchte, kann die Waffeln der Schaumküsse für eine Verzierung benutzen, ansonsten kann man andere Zutaten dafür wählen.

Buchweizentorte nach Tiroler Art:

250g Buchweizenmehl
250g brauner Zucker
250g gemahlene Mandeln
6 Eigelb
6 Eiweiß Prise Salz

Puderzucker für die Verzierung
1 Glas Preiselbeeren oder nicht zu süße, rote Marmelade, für die Füllung

Den Zucker mit dem Eigelb mithilfe eines Mixers schaumig schlagen, die Mandeln und das Buchweizenmehl unterheben. Das Eiweiß mit einer Prise Salz und einer ganz sauberen Mixergarnitur steif schlagen. Die Eiweißmasse muss schnittfest werden. Eine Springform nur am Boden fetten, den Rand aussparen. Würde der Rand mit eingefettet, den würde die Torte ungleich hoch werden. Der Rand würde absacken und sich in der Mitte eine Erhöhung bilden. Den Eischnee mit einem Teigschaber vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. Die gefettete Springform mit der Teigmasse füllen und in den vorgeheizten Ofen geben. Die Torte bei 180 Grad etwa eine Stunde backen, bis der Stäbchentest zeigt, dass der Teig durchgegart ist. Bei Umluft sollte die Backtemperatur auf 160 Grad abgesenkt werden. Man nimmt für den Stäbchentest einfach ein Holzstäbchen, welches man vorsichtig in den Teig sticht. Das Holzstäbchen muss ganz sauber wieder herauszuziehen sein und darf keine weichen oder flüssigen Anhaftungen haben. Die Springform vorsichtig öffnen und die Torte auskühlen lassen.

Sobald die Torte richtig ausgekühlt ist, wird die Torte in der Mitte durchgeschnitten und die Marmelade oder die Preiselbeeren werden gleichmäßig auf der Bodenplatte verteilt. Die Deckplatte wird wieder vorsichit darauf gesetzt und festgedrückt. Zum Schluss wir die Torte mithilfe eines kleinen Siebes mit Puderzucker bestäubt und eventuell noch anderweitig verziert. Frisch geschlagene Sahne passt sehr gut zu der Buchweizentorte.

Abwechslung, die begeistert

Beide Torten sind eine absolute Ergänzung zueinander. Die Schaumkusstorte ist sahnig und fruchtig und die Buchweizentorte eher kernig. Für jeden Geschmack wird etwas geboten. Die Gäste werden begeistert sein. Um die Tortenböden besser und gleichmäßiger schneiden zu können, kann man einen einfachen Zwirnsfaden nehmen, diesen um die Finger beider Hände wickeln und spannen. Nun lässt sich der Tortenboden einfach und präzise zerschneiden. Beide Torten lassen sich gut am Vortag vorbereiten. Die Buchweizentorte kann während der Kühlphase der Schaumkusstorte gebacken werden und somit die Arbeitszeit effektiv genutzt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten:
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.