torten.org

Giotto Torte: Rezept

Whisk covered in chocolate

Bild: © Jack Jelly – Fotolia.com

Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit dieser sündhaft leckeren und leicht zuzubereitenden Torte. Die Giotto Torte ist eine außergewöhnliche Kreation, die bei Festtagen zu beeindrucken weiß, doch trotzdem relativ simpel in der Zubereitung ist. Die Giotto Torte lässt sich außerdem wunderbar mit Früchten wie Pfirsichen oder frischen Himbeeren variieren und ist somit die perfekte Torte für jeden Anlass.

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten
Backdauer: etwa 30 min
Ruhezeit: ca. 2 Stunden

Schwierigkeitsgrad: einfach

Folgende Zutaten werden für das Rezept benötigt:

Teig für den Tortenboden:

150 g Butter (alternativ kann auch Margarine verwendet werden)
150 g Feinkristallzucker
4 ganze Eier
200 g gemahlene Haselnüsse
50 g Mehl
1 TL Backpulver
etwas Fett zum Ausfetten der Springform

Für den Belag:

80 Stück Giottokugeln (entspricht zwei Packungen)
750 ml Schlagsahne
2 Pkt. Sahnesteif

Herstellung des Tortenbodens:

Zuerst den Backofen vorheizen (Umluft: 150° C, E-Herd: 175° C) und die Springform mit einem Durchmesser von 26 cm gleichmäßig ausfetten. Anschließend Zucker und Butter cremig rühren, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Die Eier zerschlagen und langsam nach und nach in die Masse einrühren.

Das Mehl, das Backpulver und die gemahlenen Haselnüsse erst in einer separaten Schüssel vermischen und dann ebenfalls unterrühren. Den fertigen Teig umgehend in die Springform füllen und etwa 30 min backen. Nach dem Backvorgang den Teig ca. 10 min überkühlen lassen und anschließend vorsichtig aus der Form lösen.

Zubereitung der Giottosahne:

Die Giottokugeln mit einer Gabel zerdrücken, 12-16 Kugeln (je nach Schnitt) für die spätere Verzierung aufheben. Dann 700 ml der Sahne mit dem Sahnefestiger steif schlagen, ebenfalls etwas Sahne für Verzierungszwecke zurückhalten. Die restlichen 50 ml der Sahne mit der Giottomasse vermengen.

Das Gemisch nun auf und um den Tortenboden herum gleichmäßig verteilen. Die zurückgehaltene Sahne in einen Dressiersack füllen und auf jedes Stück drapieren. Zum Schluss die Torte mit den restlichen Giottokugeln nach Belieben verzieren.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten:
Bewertung: 0.0/5 (0 Stimmen)

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.